Über 120 Jahre Schulerfahrung auf einen Blick

 

1893 Das Schulhaus wird nach den Plänen des Stadtbauamtes gebaut.
1.12.1893 Die ersten Schüler kommen. Nachmittags kann der regelmäßige Unterricht unter dem Leiter Ferdinand Schneider begonnen werden.
1895 Der Schülerstand beträgt zwischen 49 und 63 Schülern pro Klasse. Es gibt eine Knabenschule und eine Mädchenschule mit 12 Klassen.
1895 & 1896 Der k. und k. Bezirksschulinspektor Franz Josef Pölzl inspiziert die Schule.
1898 Der Schulchronik wird die Trauerkundgebung seiner Majestät Kaiser Franz Josef I. anlässlich des Todes von Kaiserin Elisabeth beigefügt.
In diesen Jahren werden in der Schulchronik auch die Namen der Wohltäter und die Höhe der Spenden vermerkt.
chronik1_fotosisi
chronik3text
chronik4text
1898 – 1914  Es wird in der Chronik immer nach den Punkten Klassenverteilung, Turnunterricht, Inspektion, Bibliothek, Lehrmittel, Wohltäter, Ferialtage und Dienstverhinderungen der Lehrkräfte berichtet.
Ab 1915 finden sich auch Eintragungen über diverse Impfungen.
1916 & 1917 finden die Einschreibungen in die ersten Klassen unter Teilnahme des gesamten Lehrkörpers statt.
1916 werden die Schüler in der Mädchenbürgerschule Kindermanngasse und der Volksschule für Knaben, Hernalser Hauptstraße 100, untergebracht.
1917 findet eine Wäschesammlung für die Soldaten im Felde statt, sowie diverse Sammelaktionen.
1918 und 1919 verzögert sich der Schulbeginn durch die Aktion „Kaiser Karl Wohlfahrtswerk“ (Kinder aufs Land).
In diesen Jahren wurde der Elternverein gegründet.
In den Jahren bis 1937 gibt es keine besonderen Vorkommnisse.
1938 findet ein Leiterwechsel statt. Eintragung in die Schulchronik: „Die Ostmark ist heimgekehrt ins Großdeutsche Reich.“
In den folgenden Jahren werden Gedenktage (Geburtstag des Führers, Gedenktag der Gefallenen…) eingetragen.
1942 Unter Aufsicht der Polizei werden Luftschutzübungen abgehalten.
1.3.1944 Anordnung der Schulbehörde zur Sperre der Schule. Die Kinder werden aufgeteilt.
7.5.1945 Eintragung „neues Österreich“. Die Schule wird wieder in Stand gesetzt.

chronik
14.5.1945 Schulbeginn in der Wichtelgasse für die Mädchen.
Am 17.9.1945 setzt die Ausspeisungsaktion der Alliierten Mächte für die Schuljugend ein.
3.3.1947 Beginn des Vollunterrichtes in allen Klassen.
Ab 1947 wird über Schulfeiern, Elternabende, Hörstunden und Feuerproben berichtet.
1953 Eine vierte Klasse der KMV 100 wird an die Wichtelschule verlegt, somit gibt es 13 Klassen.
Die Kinder machen bereits Ausflüge ( Rax- und Hohe Wand) und feiern Faschingsfeste.
1957 gibt es Aufführungen des Theaters der Jugend.
1958 Die Kinder der ersten Klasse erhalten die Fibel als bleibendes Geschenk.
Es gibt Kurzkurse in Legasthenie.
28.5.1960 Jugendsingen im Marienpark.
1961 stellt sich Dr. Lenz als Bezirksschulinspektor vor.
1962 Anlässlich der Bereitstellung von vier Wahllokalen ist unterrichtsfrei.
Diverse Impfungen werden an der Schule durchgeführt.
27. und 28.6.1963 Übersiedlung der Schule in die KMV Halirschgasse. Das Schulgebäude soll modernisiert werden.
September 1963 Vier der sechs Klassen sind Heimschulklassen.
8. und 9.3.1965 Die Kinder können wieder in die renovierte Schule zurück.
1970 gibt es eine Rekordeinnahme von 15 000 Schilling bei der Weihnachtsbuchausstellung.
1.10.1980 Übernahme der VS Wichtelgasse 67 I durch Frau Direktor Thür.
Es finden Schwimmunterricht, Verkehrserziehung, sowie einige Wandertage statt.
Von den folgenden Jahren gibt es viele Fotos.
1992 In der VS Wichtelgasse I wird Frau Direktor Thür von Frau Direktor Prihoda abgelöst.
1988 In der VS Wichtelgasse II folgt Herr Direktor Schmidt auf Frau Direktor Neugebauer.
1993 Feier zum 100 jährigen Bestehen der Schule.
1997 verstirbt Herr Direktor Schmidt.
1998 Es folgt OSRn VDN Eva Mader.
Schuljahr 2007/08 Start des GEPS-Programmes an der VS Wichtelgasse.
Teilnahme der Klasse 4c am ersten Blauli-Konzert im Wiener Konzerthaus
1.1.2008 Zusammenlegung der Volksschulen Wichtelgasse I und Wichtelgasse II.
OSRn Dipl.Päd. Eva Mader leitet die Schule.
Schuljahr 2009/10 Start des Musik-Projektes „Vorlaut“ (in Kooperation mit der Caritas, dem Konzerthaus und den Wiener Sängerknaben)
Schuljahr 2011/12 Umbenennung von „Vorlaut“ in „Superar“
2013 – 2014 Teilnahme der VS Wichtelgasse am Comenius-Projekt